English
€21 Pro Monat ermöglichen folgendes für ein: Lehrergehalt, Schuluniform, Schulmaterial, Wasserrechnungen, Transport, Schuhe, Socken, Frühstück und Mittagessen, ein Pult, medizinische Versorgung und Binden für Mädchen.
Medjugorje Segen         Pam Kossan, 10/11/2015.

Meine Hingabe an die Gottesmutter stammt von der Liebe meiner Mutter zu Maria – von meiner Mutter Ann! Stellen Sie sich vor, der Name meiner Mutter war auch Ann! (Anna). Meine Mutter hatte immer den Rosenkranz in der Hand, einen blauen Rosenkranz. Als kleines Mädchen war dies in meinem Herzen eingeprägt. Das erste Mal, dass ich über Medjugorje hörte, war in den späten 80er Jahren. Wir waren im Urlaub in Myrtle Beach, South Carolina. Ich war an der Rezeption, und da war ein Gespräch über einen Ort in Jugoslawien, wo die Gottesmutter täglich erschien. Wie bitte, was ? Wow. Das Gespräch im Hotel handelte von einem lutherischen Mann, der darüber berichtete. Ja, mein jüngster Sohn Justin und ich wollten also dort hin fahren! Weiter lesen...

Pfarrer Martin Johnston´s Bericht         PFARRER MARTIN JOHNSTON, 10/01/2015.

Nachdem ich innerhalb eines Jahres zweimal in Uganda war, hatte ich nicht die Absicht, zurückzukehren. Allerdings ergab sich die Gelegenheit, dass ich mit Immaculee Illibagiza und Wayne Weible dort sein könnte. Ein mit Medjugorje sehr verbundener Priester überzeugte mich davon, doch mitzufliegen. Also flog ich wieder hin, und meine Nichte Maria wollte ebenfalls den nun dritten Trip mit uns machen. Die Krönung von allem war, dass sich Sandra Vanraay und Danielle Laier, beide aus der Nähe von Chatham, unserer Gruppe beigesellten. Um meine Position als Priester der Gruppe zu stärken, kam noch Pater Gerard mit uns. Insgesamt schmolzen wir geistig und herzlich zusammen, um während der gesamten 13 Tage eine neue Erfahrung zu machen und das Schulprojekt in Afrika zu stärken. Nach einem Zwischenstop von einer Nacht in Amsterdam kamen wir am nächsten Tag zu spät in Uganda an und wurden von Schwestern als Gastgeber fürstlich bedient. Unsere erste große Erfahrung war, mit Stephen seine Dorfgemeinschaft zu besuchen, wo uns mehr als 1.000 Dorfbewohner freundlich begrüßten.Weiter lesen...

Durch Die Gottesmutter Von Medjugorje Begann Ein W         Von Hubert Liebherr, 10/06/2016.

Wer konnte glauben, dass eine E-Mail mein ganzes Leben verändern würde? Ich war damit beschäftigt, ein Reisebüro in Uganda, wo ich lebe, aufzubauen und investierte viel Zeit und Energie, um es zu einem Erfolg zu machen. Anfang September 2008 erhielt ich ein Rundmail von Johannes Dittrich, einem deutschen Mitglied der internationalen Internet-Gebetsgruppe von Medjugorje, der mir anbot, Gebetsanliegen für mein Heimatland mit nach Medjugorje zu nehmen und sie dort der Gospa zu überbringen. Nachdem Johannes meine Gebetsanliegen für Uganda gelesen hatte, spürte er, dass er mich zu einer Pilgerreise einladen sollte. Er tat dies, weil er mir vertraute, obwohl wir uns noch nie getroffen hatten. Die Gottesmutter wirkte, weil sie und Jesus einen größeren Plan hatten.Weiter lesen...

         VON STEPHEN SEMATIKO, 18/07/2017.

Im Jahre 2005 hörte ich zu Hause „Radio Maria Uganda“, und Pater Peter Bakka sprach über Maria, die in Medjugorje, Bosnien Herzegowina 6 jungen Kindern erschien. Am nächsten Tag ging ich in der Internet­Schulbücherei auf die Web­Seite von Medjugorje. Ich konnte viele Informationen über Medjugorje sammeln. Ich war überrascht, dass Maria schon seit 1981 dort erschien und ich auf Grund mangelnder Information nichts darüber gewusst hatte. Ich sprach mit einigen Studenten über die Botschaften der Jungfrau Maria von Medjugorje. Manche hörten mir zu, aber ein paar andere dachten, ich sei verrückt.Es war während dieser Zeit, dass viele junge Männer und Frauen die katholische Kirche verließen und in die Pfingstkirche eintraten, (Pentecost comunity) weil der Einfluss dieser Gemeinschaft sehr groß war.Weiter lesen...